Was eine “Bullenhitze” in den letzten Tagen! Unseren Zielfischen ist da meist gar nicht nach Fressen – geschweige denn nach großen Futterteppichen – zumute. Sommerlichen Erfolg hat der, der die Fische aktiv sucht und beangelt. Diese 5 Dinge sollten beim erfolgreichen Stalken unbedingt beachtet werden…

5 Dinge auf die man beim Stalken nicht verzichten darf!

Nico Brocher erzählt, wie er bei seiner “Stalkingangelei” vorgeht:

“Stalken“ ist für mich die spannendste Methode auf Karpfen zu angeln, keine andere Angelart gibt einem diesen Kick! Man sieht die Fische fressen, wie sie das Futter um den Haken herum aufnehmen, steht so unter Strom und oft geht’s auf einmal ganz schnell. Gespannt guckt man auf’s Wasser und sieht, dass ein Fisch mit dem Kopf schlägt und Gas gibt. In dem Moment begreift man erst, dass er sich gehakt hat. Zudem ist das Stalken sehr effizient. Man kann in kurzer Zeit viele Spots anlaufen, gucken ob Fische da sind und sie beangeln. Deswegen will ich euch dieses Angeln etwas näher bringen und euch 5 Dinge zeigen, auf die ich beim Stalken nicht verzichten kann!

Nico verrät, wie es mit dem Erfolg beim Stalken klappt!
Nico verrät, wie es mit dem Erfolg beim Stalken klappt!

1. Eine Polbrille ist Gold wert!

Das wahrscheinlich wichtigste Teil ist die Polarisationsbrille. Diese nimmt die Spiegelung von der Wasseroberfläche, sodass ihr auch in größeren Tiefen noch Fische und euer Futter erkennen könnt. Wenn ihr jetzt sagt: “Bringt bei mir sowieso nichts!”, da eure Gewässer sehr trüb sind, probiert es aus! Auch in diesen Gewässern macht es einen Unterschied. Polbrillen haben mittlerweile viele Firmen im Programm, es gibt sie mit dunklen und helleren Gläsern. So kann man sich auf die gegebenen Lichtverhältnisse am Wasser einstellen. Dunkle Gläser benutze ich bei sonnigem Wetter, da sich so der Lichteinfall auf der Oberfläche etwas verdunkelt. Hellere Gläser hingegen bei trüben bedecktem Wetter. Sie hellen den Lichteinfall auf und ermöglichen wieder eine gute Sicht auf das was unter der Wasseroberfläche passiert.

Eine ordentliche Polbrille ist für ihn unabdingbar!
Eine ordentliche Polbrille ist für ihn unabdingbar!

2. Mobil, aber trotzdem bequem!

Viele verbinden Stalken mit dezimierten Tackle. Ich auch! Dennoch möchte ich nicht auf meinen Trolly verzichten. Meist sind die Wege die ich beim Stalken zurücklege schon sehr weit, kann es doch auch sein, dass ich gar ganze Runden um den See laufen muss, um die Fische zu finden. Hinzu kommt, dass es in der Zeit wo ich viel Stalken gehe doch schon sehr warm ist und der Trolly eine echte Erleichterung sein kann. Außerdem spielt der Punkt “Carp Care“ auch hier eine große Rolle. So ist es logisch, dass ich auch eine größere Abhakmatte immer mit dabei habe. Die sogenannten “Stalkermatten“ sind mehr Fußmatten als Abhakmatten. Also spart nicht am falschen Ende!

Nico sucht die perfekte Mischung aus Mobilität und Komfort!
Nico sucht die perfekte Mischung aus Mobilität und Komfort!

3. Attraktivität: Unser Futter muss schnell wirken!

Hochwertiges sehr attraktives Futter ist ganz wichtig! Meist sind wir ja nur ein paar Stunden unterwegs, heißt also wir brauchen extrem attraktive Boilies die Karpfen schnell wahrnehmen und fressen. Ich setzte deswegen auf leicht auffällige, sehr attraktive Boilies, die ich noch mit Tigernüssen und Hanf mische, um die Attraktivität noch zu steigern und viele Fische anzusprechen. Das funktioniert super.

Er setzt auf auffällige Boilies...
Er setzt auf auffällige Boilies…
...die er mit Tigernüssen und Hanf mischt.
…die er mit Tigernüssen und Hanf mischt.

4. Haken müssen hindernistauglich sein!

Stabile Haken sind unumgänglich, da es oft vorkommt, dass man die Fische beim Stalken zwischen Holz oder anderen Hindernissen beangeln muss. Oft gilt es mit großem Druck zu verhindern, dass die Fische genau dort hinein schwimmen. Es ist essenziell echtes Vertrauen ins Material zu haben. Ich setze auf große sehr stabile Haken. Meine Favoriten sind Haken in den Größen 2 – 4 die einen sehr weiten Hakenbogen haben, womit sie viel Fleisch im Fischmaul greifen können.

Sein Favorit: Stabile Haken in den Größen 2 - 4!
Sein Favorit: Stabile Haken in den Größen 2 – 4!

5. Dicke monofile Schnur sinkt besser und ist so unauffälliger!

Genauso wie beim Haken, dürfen wir auch bei der Hauptschnur keine Kompromisse eingehen! Stabil, abriebfest und sinkend sollte sie sein. Ich bin ein Fan von dicken monofilen Schnüren, deswegen füllt auch eine 0,43 mm Hauptschnur meine Rollen. Diese Schnur kann wirklich was ab und ihr vertraue ich schon Ewigkeiten. Zudem sinkt sie auch sehr gut, was natürlich beim Stalken einen Vorteil darstellt, schließlich wollen wir ja keine gespannte Gitarrenseite durchs Wasser ziehen.

Dicke Monofile Schnur sinkt besser...
Dicke Monofile Schnur sinkt besser…
... und verschreckt auch scheue Fische nicht!
… und verschreckt auch scheue Fische nicht!

Mehr von Nico Brocher erhältst du im Social Media