Bist du vielleicht auch schon dabei, mit deinem Angelbuddy einen Roadtrip für diesen Sommer zu planen? Dann haben wir heute einen Beitrag, der interessant für dich sein könnte. Adrian Spiel beschreibt 5 Fehler, die du bei der Planung eines Roadtrips nicht machen solltest. Dann erzähl mal, Adrian!

twelvefeetmag roadtrip karpfenangeln 1 -  - Roadtrip Karpfenangeln, Roadtrip

Nicht zu viel wollen!

Gerade beim ersten längeren Trip mit deinem Angelbuddy kann es passieren, dass man sich im Vorhinein oft viel zu viel vornimmt und erleben möchte. Wenn man von einem Roadtrip von 2 bis 3 Wochen ausgeht – zum Beispiel im gelobten Land Frankreich – dann muss man eben auch Abstriche machen und lieber jedes Jahr fahren.

Bei mir zum Beispiel war es damals beim ersten 4-wöchigen Roadtrip durch Frankreich der heilige Cassien. Ich glaube diesen See haben viele Leute auf der Liste, einfach wegen seines Bekanntheitsgrads und auch aufgrund des Urlaubsfeelings im Süden Frankreichs. Jedoch fressen große Seen im Allgemeinen sehr viel Zeit, vor allem wenn man zum ersten Mal dort ist. Wir bissen uns damals mehr als 2 Wochen an diesem See fest, um schlussendlich unseren Traum von einem Fünfzigpfünder aus dem Cassien zu fangen. Es war zwar eine wunderschöne Zeit, jedoch war dann eben schon mehr als die Hälfte der Zeit vorbei.

twelvefeetmag roadtrip karpfenangeln 2 -  - Roadtrip Karpfenangeln, Roadtrip

Welches Ziel habe ich?

Jeder sollte sich Ziele stecken, die er bestmöglich bei einem Roadtrip erreichen möchte. Möchte ich zum Beispiel große Seen beangeln, mich lieber an kleinen hart befischten Szenepools durchbeißen oder einfach alles auf mich zukommen lassen und nehmen, was kommt.

Darüber solltet ihr euch mit eurem Angelpartner schon im Vorhinein ein wenig absprechen, um Meinungsverschiedenheiten vermeiden zu können, denn nichts ist schlimmer, als ein Streit während eines gemeinsamen Roadtrips.

twelvefeetmag roadtrip karpfenangeln 3 -  - Roadtrip Karpfenangeln, Roadtrip

Falsche Vorbereitung!

Das ist der wichtigste Punkt: Die Vorbereitung! Beginnt frühzeitig, euch euren Plan zurecht zu legen und fragt euch, welche Ausrüstung ihr braucht. Möchte ich viel vom Boot angeln und zum Beispiel übersetzen, dann brauche ich ein größeres Boot für den Tackletransport und dann noch eventuell einen E-Motor mit genügend Batterien. Da empfehle ich ganz klar die Investition in 1-2 gute Lithium-Akkus, denn wer schon mal 5 Autobatterien die steinige Böschung runter und wieder hoch getragen hat, der weiß erst, was so ein Lithium-Akku für Vorteile hat. Ganz abgesehen von der deutlich längeren Leistung.

Ich empfehle immer ein Allround Set-Up. 12 ft. Ruten mit ausreichend Rückgrat, um sowohl mal auf 100 Meter werfen zu können und vom Boot einen großen Wels landen zu können. Dazu eine große Rolle mit Ersatzspulen. Eine mit ausreichend Geflecht bespult und die andere mit einer Mono in mittlerer Stärke.

Es wird nie möglich sein, für jede Situation perfekt gerüstet zu sein. Aber lieber mit jeder Situation einigermaßen auskommen und ein paar Abstriche machen, als von vornherein aufgrund fehlenden Materials erst gar nicht angeln zu können.

twelvefeetmag roadtrip karpfenangeln 4 -  - Roadtrip Karpfenangeln, Roadtrip

Der falsche Zeitpunkt!

Die beste Zeit für den ersten Roadtrip ist ganz klar der Sommer. Das Wetter vermittelt meistens ein tolles Urlaubsfeeling, die Fische stehen verteilt im ganzen See, Fluss oder im Kanal und wir können von mehreren Stellen erfolgreich angeln. Die anderen Jahreszeiten haben natürlich auch ihre Vorteile aber der Sommer ist wohl die beste Zeit, um an vielen verschiedenen Gewässern erfolgreich zu sein.

Das Erlebnis ist das Ziel – nicht der Großkarpfen!

Den letzten Punkt wird wohl jeder bejahen können, der schon das ein oder andere Mal einen Roadtrip gemacht hat. Für viele von euch bedeutet ein Roadtrip Abenteuer erleben, viele verschiedene Orte sehen und einfach eine geile Zeit haben. Aber um auf die großen Fische zu angeln, bedarf es oft einfach ein bisschen mehr Zeit, um das Gewässer kennenzulernen und dann auf Dickfisch zu kommen. Lucky Punches natürlich ausgenommen! Für das Angeln auf große Karpfen solltet ihr euch dann eher auf 1-2 Gewässer beschränken und diese dann wochenweise beangeln.

Das Fazit ist einfach: Macht das, worauf ihr Bock habt. Lernt neue Leute kennen, schaltet ab vom stressigen Alltag und genießt die Zeit!

Mehr über Adrian und seine Angelei erfahren