Wie viele von Euch, habe ich über Ostern wenigstens eine Nacht am Wasser verbracht. Sonntag gegen 18 Uhr kam ich am Wasser an und baute mein Camp auf. Schnell fütterte ich 3-4 Hände an Futter, beköderte die Ruten und platzierte sie. Gegen halb 1 Nachts bekam ich den ersten Run doch den Fisch verlor ich im Holz. Es war so nebelig, dass ich nicht genau wusste wo der Fisch sich befand ,und gab zu wenig Druck, weshalb ich den Fisch auch verlor! Wie das so ist ,regte ich mich über mich selbst dermaßen auf (kennen die meisten sich mit aus denke ich). Das sollte mir bei dem nächsten Fisch nicht passieren! So war es dann auch – Gegen 3.30 Uhr der nächste Run…der Nebel war bis dahin verschwunden, parallel zog der Fisch dieses Mal in meine Richtung. Probleme beim Drillen hatte ich keine mehr, der Fisch war sehr kurz und nur 5 Minuten später lag der Schuppi in meinem Kescher! Es entpuppte sich als der bis hierher 2.größte Fisch mit knapp 30 Pfund, hier an meinem kleinen Flussabschnitt. Nun bin ich gespannt, welche Schätze hier noch auf mich warten !

Andi Rübsamen -  - Schuppi, Schuppenkarpfen, ostern, Flussangeln, Fluss, Fangmeldung, Audi Rübsamen

Habt euch von einem außergewöhnlichen Fang zu berichten? Dann meldet euch doch mal unter info@twelvefeetmag.de  oder unter max.ingenhaag@twelvefeetmag.de!