Max Egger ist Kanal-Spezialist. Seinen umfangreichen Erfahrungsschatz hat der regelmäßige twelve ft. Autor schon einige Male unter Beweis gestellt – an dieser Stelle berichtet er bspw. darüber, wie du attraktive Plätze im Kanal ausfindig machst.

Gerade im Sommer ist das Kanalangeln jedoch nicht ganz easy. Nicht selten sitzt man sich in den Monaten von Juni bis September am Kanal wortwörtlich „den Arsch platt“, um vielleicht einen Nomaden zum Landgang zu überzeugen. Wir haben bei Max nach seinen 3 Top-Tipps für die nächsten Monate gefragt. Worauf müssen wir jetzt achten, Max?

twelvefeetmag kanalangeln sommer 1 -  - Max Egger, Karpfenangeln Kanal, Kanalangeln, Kanal

Der Sommer ist eine der interessantesten Jahreszeiten am Kanal. Mit den steigenden Wassertemperaturen werden auch die Karpfen immer aktiver. Anders als im Winter oder im zeitigen Frühjahr, wo Häfen, Schleusenbereiche oder Wendebecken die absoluten Hotspots darstellen, sind die Karpfen im Sommer auf dem kompletten Kanalabschnitt verteilt. Dabei legen die Fische mehrere Kilometer am Tag zurück. Im Folgenden werde ich drei Tipps, die euch hoffentlich in eurer Angelei im Sommer am Kanal weiterbringen werden, aus meiner Erfahrung näherbringen.

Zugrouten abpassen

Auch wenn die Karpfen aufgrund der höheren Wassertemperatur deutlich aktiver sind, mehr Nahrung aufnehmen und während der Nahrungssuche beachtliche Strecken zurücklegen, spielt die Fischsuche, wie zu jeder anderen Jahreszeit, auch im Sommer eine entscheidende Rolle. Dennoch geht es hier primär nicht darum, die Fische ausfindig zu machen und sich sonnende Fische aktiv zu beangeln, sondern eher darum, die Zugrouten der Karpfen, die sich auf Nahrungssuche befinden, ausfindig zu machen. Hierbei stellen jegliche Veränderungen in der Infrastruktur des Kanals Anhaltspunkte für die Karpfen dar. Insbesondere Klappbrücken oder andere Engstellen sind Orte, an denen die Fische zwangsläufig vorbeischwimmen und gut abgefangen werden können.

twelvefeetmag kanalangeln sommer 6 -  - Max Egger, Karpfenangeln Kanal, Kanalangeln, Kanal
twelvefeetmag kanalangeln sommer 7 -  - Max Egger, Karpfenangeln Kanal, Kanalangeln, Kanal

twelvefeetmag kanalangeln sommer 3 -  - Max Egger, Karpfenangeln Kanal, Kanalangeln, Kanal

Regelmäßige Kontrolle der Montagen

Insbesondere im Sommer ist der Krautbewuchs im Kanal mit am stärksten. Folglich werden durch vorbeifahrende Schiffe Krautstiele abgetrennt und treiben im Kanal umher. Zusätzlich sind nicht nur die Karpfen deutlicher aktiver, sondern auch Weißfische oder Krebse werden auf unseren Hakenköder aufmerksam. Dementsprechend ist es wichtig, unsere Montagen regelmäßig auf hereingetriebenes Kraut, abgefressene Hakenköder, verhedderte Montagen oder stumpfe Haken zu überprüfen. Auch wenn dies mit viel Aufwand und Arbeit verbunden ist, ist es meiner Meinung nach essenziell, die Vorfächer mehrmals am Tag zu überprüfen. Der Aspekt mit der Ruhe am Platz ist bei der Kanalangelei nicht so sehr ausschlaggebend, da die Fische die Kanalstrecke entlangziehen und sich nicht, wie es bei der klassischen Angelei am See der Fall ist, mehrere Stunden am Platz aufhalten.

twelvefeetmag kanalangeln sommer 2 -  - Max Egger, Karpfenangeln Kanal, Kanalangeln, Kanal

Die richtige Futtermenge – weniger ist gleich mehr

Ein weiterer Tipp ist die richtige Futtermenge. Im Laufe der Jahre habe ich selbst die Erfahrung gemacht und konnte dies auch schon bei vielen meiner Bekannten beobachten, dass die richtige Futtermenge für den Fangerfolg entscheidend ist. Entgegengesetzt der ursprünglichen Annahme, dass im Sommer der Stoffwechsel der Karpfen hochfährt und folglich mehr Nahrung aufgenommen wird, bin ich der Meinung, dass insbesondere im Kanal weniger Futter um einiges effektiver ist.

Insbesondere bei der aktiven Kanalangelei, wo die Plätze mehrmals am Tag gewechselt werden, macht es keinen Sinn, 3-4 Hände Boilies über den Hakenködern zu verteilen. Werden zusätzlich die Ruten noch regelmäßig kontrolliert, bildet sich innerhalb kürzester Zeit ein Futterberg Unterwasser.

twelvefeetmag kanalangeln sommer 5 -  - Max Egger, Karpfenangeln Kanal, Kanalangeln, Kanal

Darüber hinaus wird das Futter durch vorbeifahrende Schiffe oder starker Schleusvorgänge auf dem Gewässergrund verteilt, sodass sich ein relativ großer Bereich bildet, in dem das Futter verteilt ist. Wird dann noch zu viel Futter ausgebracht, sinken die Chancen auf einen Biss enorm. Folglich sollte anfangs mit sehr wenig und attraktiven Beifutter gearbeitet werden. Oft reichen schon 2-3 halbierte Boilies für jede Rute vollkommen aus. Ein weiterer Vorteil der halbierten Boilies ist, dass diese um einiges besser am Gewässergrund liegen bleiben und somit um einiges präziser geangelt werden kann. Sollten die Karpfen in einen wahren Fressrausch verfallen, kann die Futtermenge natürlich angepasst und erhöht werden.

twelvefeetmag kanalangeln sommer 4 -  - Max Egger, Karpfenangeln Kanal, Kanalangeln, Kanal

Das könnte dich auch interessieren

In 2021 hat sich Max Egger zusammen mit seinem Angelbuddy Moritz Schuh ein ungewöhnliches Ziel gesetzt. Im Norden Frankreichs haben die beiden – wie sollte es anders sein – einen Kanal unsicher gemacht. Max und Moritz zeigen, dass nicht nur die großen Stauseen in Frankreich ein paar richtig schöne Fische beherbergen. Über ihren Sommertrip haben wir an dieser Stelle berichtet.

Mehr über Max und seine Angelei erfahren