Der Frühling gehört zu meinen absoluten Lieblings-Zeiten am Wasser. Die Fische haben oftmals ein gutes Gewicht und tragen noch immer ihr prächtiges Winterkleid. Die dunklen Farben der Fische faszinieren mich. Häufig zeigen sich die Fische und machen ordentlich Spektakel, um die lästigen Parasiten des Winters loszuwerden. Trotzdem aber ist die Frühlingszeit auch nicht ganz einfach. Ich habe dir ein paar meiner Tricks zusammengestellt.

Die Location ist absolut wichtig

Wie zu jeder anderen Zeit auch ist die Location wichtig. Im Frühling aber noch einmal mehr, denn die Fische haben eventuell noch immer ihren Winterstandort und trauen sich nur langsam heraus. Manchmal sind es aber auch jene Gebiete, die die Fische in den kalten Monaten vollkommen ignoriert haben. Flache Bereiche, vielleicht auch tiefere oder jene, die viel Holz aufweisen. Du musst es herausfinden!

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 24 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Viele sind der Meinung, dass Karpfen sich in den kalten Monaten besonders tief aufhalten. Doch dem ist nicht immer so. Manchmal bevorzugen sie auch das sonnenzugewandte Ufer, windstille Bereiche oder Bereiche mit besonders viel Kraut oder hölzernen Hindernissen. Oft habe ich es schon gesehen, dass die Fische im noch dichten Kraut regungslos ausharren. Sobald die Tageslichtstunden länger und die Temperaturen wärmer werden, bringt es die Fische wieder in Schwung. Häufig ist es tatsächlich das Tageslicht, das die innere Uhr der Fische steuert.

Ein Spaziergang bringt Fisch

Ich habe eine Vorgehensweise, die mir schon viele Fische beschert hat, obwohl ich nie damit gerechnet hätte. Ich mache einen Spaziergang, sobald ich das Gewässer erreiche. Jegliche Anzeigen von Fischen registriere ich und entscheide danach, wo ich fischen werde. Es ist auf jeden Fall ratsam, Augen und Ohren offen zu halten.

Lass dein Telefon und dein iPad erstmal in der Tasche und versuche, deine Hausaufgaben richtig zu machen. Die Location ist am Ende der wichtigste Punkt, um zum Erfolg zu kommen. Nur wenn du hier alles richtig machst, kannst du auch bei jetzigen Temperaturen zum Erfolg kommen.

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 21 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Am Ufer fischen!

Wie zu jeder Jahreszeit ist es absolut wichtig, den richtigen Standort zu finden. Im Frühjahr können die Fische aktiver als normal sein. Damit meine ich, Gebiete des Sees zu erkunden, die sie in den kälteren Monaten ignoriert haben. Seien es flache Buchten, Baumstümpfe oder manchmal sogar das tiefere Wasser.

Viele gehen beim Winterfischen davon aus, dass die Fische nur in tieferes Wasser gehen und dort monatelang sitzen aber das ist sicherlich nicht der Fall. Sie finden oft Bereiche, in denen sie sich wohl fühlen, das könnte z.B. ein Bereich sein, die die Sonne tagsüber am meisten erreicht. Es ist vielleicht nur ein Temperaturanstieg von ein paar Grad aber das reicht aus, um sie wieder in Schwung zu bringen.

Helle Hookbaits. Kleine Baits.

Ich entscheide mich für kleine Köder, die aber visuell ein echter Hingucker sind. Klar, dass ich Köder von CC Moore einsetze. Ich fische hier häufig mit den NS1 als meine erste Wahl. Verschiedene Farben lassen mich immer wieder auch mal den Köder wechseln. Manchmal hilft das und überredet einen scheuen Fisch zum Biss. Wir haben die Farben innerhalb der Dose gemischt – eine Dose, viele Farben und Möglichkeiten. Helle Farben setze ich ein, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass diese besonders dann gut funktionieren, wenn die Fische gerade aufgewacht sind und zum ersten Mal auf Futtersuche gehen. Kleine Single Hooks machen hier den Unterschied aus.

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 15 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Versuch es in den Monaten März bis Mai ruhig einmal ganz nah am Ufer. Die Bereiche sind in dieser Zeit noch nicht so stark frequentiert und die Fische schwimmen diese Bereiche gezielt an – solange sie ruhig und wenige Angler am Start sind, lohnt sich ein Versuch. Je älter das Jahr wird, desto unruhiger werden diese Bereiche, sodass sich die Fische bis dahin wieder verzogen haben werden. Die ersten Monate, in denen alles zu blühen und kriechen beginnt, sind perfekt für einen Blick auf ganz nahe Uferbereiche.

Faule Fische an der Oberfläche

Wird das Wasser langsam wärmer, sieht man tagsüber immer mehr Fische, die sich an der Oberfläche sonnen und ihre kühlen Körper langsam aber stetig erwärmen. Ein gut platziertes Zig-Rig kann hier im übrigen Wunder wirken. So schafft man es genau dort zu fischen, wo sich die Fische aufhalten – inmitten der Wassersäule. Wer hier seine Köder am Boden anbietet, wird irgendwann vielleicht auch einen Fisch fangen, die größten Chancen stehen aber dann, wenn du einen passenden Köder in den ersten Zentimeter unter der Oberfläche anbietest. Wahrlich eine spezielle Angelei, die aber ebenso erfolgreich sein kann.

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 8 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Wenn ich keine Fische an der Oberfläche sehe, sie aber springen, dann fische ich ein Zig, dss sich in der Höhe verstellen lässt. So kann ich alle Wasserschichten durchsuchen und die Fische gezielt in der entsprechenden Wasserschicht befischen. Je länger die Tage werden, desto höher stehen die Fische – egal ob 10 oder 50 Zentimeter unter der Oberfläche – ich probiere es solange aus, bis endlich einer seine Neugierde stillen möchte.

Bei den Zigs setze ich bei gutem Wetter häufig dunkle Zig-Köder ein. Die Fische erkennen die Silhouetten sehr gut und fühlen sich vom schwarzen Schaum nicht abgeschreckt. Manchmal setze ich auch auf sehr dunkle Pop Ups. Auch hier in schwarz oder zumindest sehr dunklem braun.

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 17 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Ein weiterer Grund, weshalb ich glaube, dass Zigs zu dieser Jahreszeit besonders gut funktionieren, ist die natürlich Nahrung in meinen Gewässern. Larven und Fliegen kommen auf, die auch von Karpfen sehr gerne genommen werden. Selbst sehr große Fische machen hier keinen Halt und sind sich nicht zu schade, die kleinen nahrhaften Proteingeber zu fressen.

Füttern statt lang abwarten

Vorfüttern kann einer der Schlüsselfaktoren sein, die zu dieser Jahreszeit funktioniert. Anstatt lange auf einen Fisch zu warten, erhöhe ich die Chance auf den Erfolg, indem ich meine Plätze über einige Tage hinweg präpariere. Der Frühling ist perfekt, um seine Spots vorzubereiten und langfristig attraktiv zu halten. Ich versuche dabei immer, die Fische möglichst schon vorher zu lokalisieren, damit ich eine attraktive Stelle ausfindig machen kann. Natürlich macht Vorfüttern nur dann Sinn, wenn der Platz von den Fischen auch regelmäßig angeschwommen wird. Hier muss man mit Fingerspitzengefühl vorgehen und regelmäßig prüfen, ob der Platz noch aktiv frequentiert wird.

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 4 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Ich starte dann immer mit kleinen Mengen Futter und steigere diese, sobald Fische auf meinen Plätzen gefangen wurden. Fische ich nah am Ufer, dann macht es Sinn, die Plätze zu kontrollieren. Ich schaue mir die Plätze mit einer Polbrille an und prüfe, ob das Futter abgeholt wurde. Bei meinen Ködern setze ich auf ganz kleine 10 mm Live-System Boilies mit Amino Blend 365 und Maisflocken. Alle Bestandteile werden ganz oder zerkleinert genutzt. Die Baits werden zerkleinert, um mit wenigen Baits möglichst viel Futtervolumen zu erzeugen. Ich darf die Fische nicht sättigen, sondern darf sie nur anlocken, damit sie meinen Hakenköder fressen. Das ist das einzige Ziel, das ich verfolge. Darüber muss ich mit im klaren sein. Die zerkleinerten Bestandteile setzen sich über Kraut ab und sinken nicht schwer zu Boden, wie es Boilies normalerweise machen. Außerdem arbeiten sie unter Wasser besser als Boilies. Die Aktivierung des Platzes findet schneller statt, sodass ich direkt nach dem Einbringen bereits eine große Lockwirkung erzielen kann.

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 5 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore
twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 6 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Die Mischung aus großen und kleinen Futterteilen macht es besonders attraktiv, denn selbst wenn sich Weißfische an meinem Futter bedienen, bleiben immer noch genug größere Boiliepartikel über, damit auch größere Karpfen davon profitieren und angelockt werden. Ich sorge mit den vielen einzelnen Brocken für Bewegung an meinem Platz, was für zusätzlich Aufmerksamkeit sorgt. Nimmt die Anzahl gefangener Weißfische zu, werden die Bestandteile zunehmend größer.

twelvefeetmag CC Moore James Armstrng Karofenangeln im Maerz 20 -  - Karpfenangeln im Frühling, James Armstrong, CC Moore

Ein Blick in meinem Bait Bag

Ich habe dir noch einmal zusammengefasst, welche Baits und Zusätze ich zur aktuellen Zeit gerne einsetze.

  • 10 mm Live-System Boilies
  • NS1 Pop Ups
  • Maisflocken
  • Amino Blend 365
  • Zig-Foam

Regelmäßige News von CC Moore erhalten