Einzelhändler schließen, Messen sind abgesagt, das öffentliche Leben steht still. Das was noch läuft spielt sich online und digital ab. Nur eines nicht – angeln müssen wir schon am Wasser und nicht vor dem Bildschirm. Wer noch raus darf, der nutzt es vielleicht aus. Viele haben mit Sicherheit auch für die kommenden Wochen eine Planung, die in Richtung Auslandstrip geht. Einmal abgesehen vom Verbot der Reiseaktivität über Ländergrenzen hinaus, sind wir gestern auf eine Meldung der Federation Peche aus Frankreich aufmerksam gemacht worden. Freund der Redaktion und Szene-Urgestein Otto Staab ließ uns seine Übersetzung dieser französischen Fischerei-Eilmeldung zukommen. Zu Wort meldet sich Claude Roustan, der das Amt des Präsidenten des französischen Fischereiverbandes ausfüllt.

twelvefeetmag Karpfenangeln in Frankreich 1 -  - Karpfenangeln in Frankreich, frankreich

Karpfenangeln in Frankreich – aktuell verboten!

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Fischer, viele von Ihnen fragen uns nach der Möglichkeit, in dieser Zeit, die mit dem Coronavirus verbunden ist, Ihre Freizeitfischereitätigkeit fortzusetzen. Der Nationale Verband für Fischerei in Frankreich und seine angeschlossenen Verbände sind nicht befugt, die Fischerei unter solchen Umständen zu verbieten oder zu genehmigen. Nur die zuständigen Behörden können dies tun. Im Zusammenhang mit der aktuellen Pandemie hat die Regierung mit dem Dekret vom 16. März 2020 zur Regelung des Reiseverkehrs die Bewegungsfreiheit ernsthaft eingeschränkt und reguliert, mit der Möglichkeit von Geldstrafen für die Täter. Dieses Dekret legt in seinem Artikel 1, 5° fest, dass nur kurze, wohnungsnahe Fahrten, die mit der individuellen körperlichen Aktivität der Personen verbunden sind, erlaubt sind. Folglich muss die Fischereitätigkeit ausgesetzt werden, wenn sie nicht in diesen Rahmen fällt. Diese Maßnahme ist in ihrer jetzigen Form bis zum 31. März anwendbar.

WIR DANKEN IHNEN, DASS SIE DIESE ANWEISUNGEN ZUR ÖFFENTLICHEN GESUNDHEIT GENAUESTENS BEFOLGEN UND AUF SICH UND ANDERE ACHTEN.

Der Präsident des nationalen Fischereiverbandes in Frankreich, Claude ROUSTAN

Übersetzung: Otto Staab, Quelle: http://www.federationpeche.fr/4382-coronavirus.htm

twelvefeetmag Karpfenangeln in Frankreich 3 -  - Karpfenangeln in Frankreich, frankreich

Darf ich über Ostern wieder fischen?

Diese Frage stellen sich aktuell natürlich viele. Sie lässt sich schlicht weg nicht beantworten. Wie oben bereits beschrieben ist die Maßnahme bis einschließlich 31. März anwendbar. Das lässt erstmal Grund zur Hoffnung, sodass die Planungen nicht unbedingt im Keim erstickt werden müssen. Nichtsdestotrotz musst du dir einen Plan B überlegen. Denn zum einen sind die Grenzen aktuell für Reisende geschlossen und zum anderen ist keinem bekannt, wie lange wir in dieser Schockstarre verbleiben müssen. Wir hoffen natürlich nicht nur für dich als Karpfenangler, dass die Situation bald überstanden ist. Wir hoffen aber auch vor Allem, dass die vielen Tackle-Dealer, Hersteller und Marken, diese Krise überstehen. Wir pochen darauf! Nehmt ernst!

Bleibt gesund!

Wir wünschen euch für die kommende Zeit Gesundheit. Denn das ist das größte Gut, das wir besitzen. Befolgt die Anweisungen und Hygieneempfehlungen im Alltag. Dein Wohl ist uns wichtig und das Wichtigste! Wir bleiben für euch am Start und bedienen euch mit Neuigkeiten – auch mit Hinblick auf Verbote an unseren Tripzielen wie z.B. Frankreich. Bleib gesund. Peace!

Weitere wichtige Links zu diesem Thema

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762
https://www.legifrance.gouv.fr/affichTexte.do?cidTexte=JORFTEXT000041728476&dateTexte=&categorieLien=id
https://www.interieur.gouv.fr/fr/Actualites/L-actu-du-Ministere/Attestation-de-deplacement-derogatoire-et-justificatif-de-deplacement-professionnel