Die helle Farbe macht ihn zu einem echten Frühjahrs-Köder. Der Mulbilla Cream Boilie aus dem Hause Cockbaits. Bernd Hahne hat mit diesem Köder eine Sorte kreiert, die Cream und Frucht miteinander verbindet und visuell ein echter Knaller ist. Besonders in klaren Gewässern auf dunklem Untergrund stellen diese Köder eine Falle dar, die für Interesse sorgen wird. Denn helle Köder sind nicht nur als Pop Up eine erfolgsversprechende Geschichte. Auch Bottom Baits, also sinkende Köder, in heller Farbgebung stellen immer wieder eine echte Alternative zum schwimmenden Poppi dar. Wir haben uns den Mulbilla Cream etwas näher angesehen – das sind die Resultate.

DSC 1474 -  - Mulbilla Cream Boilie, Cockbaits

Die Struktur des Mulbilla Cream Boilies

Die Struktur ist ein springender Punkt, der immer wieder in den Mittelpunkt rückt, wenn man sich für einen neuen Köder entscheidet. Beim Mulbilla Cream finden wir eine relativ feine Struktur wieder. Dies zeugt von vergleichsweise feinen Zutaten, die hier Verwendung finden. Am Ende ist unserer Meinung nach nicht nur die Struktur eines Köders für das Ausspülen seiner Lockstoffe verantwortlich. Viel mehr sind es die wasserlöslichen Anteile, die einen Köder attraktiv oder weniger attraktiv machen. Der Mulbilla Cream kommt uns gerade gelegen, da wir an unserem Testgewässer mit dem Wurfrohr füttern und die Köder dank der guten Struktur einwandfrei durchs Wurfrohr gleiten. Bricht man den Köder auf, sehen wir unterschiedliche Bestandteile, die sich in ihrer Farbe unterscheiden. Die helle Farbe des Köders dominiert dabei aber überwiegend.

DSC 1472 -  - Mulbilla Cream Boilie, Cockbaits

Mulbilla Cream Boilies – der Geruch

Tüte auf, Mulbilla raus. Uns steigt eine angenehme Mischung entgegen. Es mischen sich Gerüche aus cremigen und fruchtigen Aromen miteinander. Der Hersteller nennt es Vanilla Cream mit Mulberry Florentine – wir nennen es eine Mischung aus Vanille, Milchpulver, Brombeere und einer leicht tierischen Note. Es lässt sich schwer definieren, aber dafür verantwortlich ist wahrscheinlich der 10%ige Fischmehlanteil, den Bernd Hahne dieser attraktiven Mischung beimengt. In Kombination ergibt sich ein unvergleichliches Aroma, eben aus diesen zuvor genannten Schwerpunkten.

DSC 1473 -  - Mulbilla Cream Boilie, Cockbaits

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe

Die ausgewiesenen Inhaltsstoffe spalten sich wie folgt auf. Wir geben einen kurzen Überblick:

  • Getreideprodukte
  • Sojamehl
  • Milchprodukte
  • Fischmehl – dies sorgt für einen ausgeglichenen Anteil tierischer Proteine
  • Vollei
  • Blutprodukte
  • Sämereien
  • Salz – dies ist auch anteilig im Geschmack spürbar
  • Aromastoffe – hier sind besonders Mulberry und Vanilie im Mittelpunkt

DSC 1468 -  - Mulbilla Cream Boilie, Cockbaits

Wir gehen in die Analyse

Für den ein oder anderen sicherlich ein fester Bestandteil in seiner Bewertung eines Köders. Bei uns steht das eher in zweiter Reihe, denn am Ende zählt, was der Köder am Wasser kann.

  • Rohasche: 7,2%
  • Rohprotein: 30,2%
  • Rohfett: 15,3%
  • Rohfaser: 0,6%
  • Calcium: 0,7%
  • Phosphor: 0,7%
  • Natrium: 1,0%

Cockbaits Mulbilla Cream – erhältliche Boiliegrößen

Cockbaits Mulbilla Cream ist in insgesamt drei unterschiedlichen Größen erhältlich – 14, 17 und 20 mm. Besonders aktuell eignen sich die kleineren Größen, um einen der trägen Kaltwasserfische zu überlisten. Weniger ist mehr, so sagt man es. Das gilt auch für die Ködergrößen. Aus sicherer Quelle wissen wir übrigens, dass auch Firmenchef Bernd Hahne vorzugsweise die kleineren Größen bevorzugt und damit Fische über 60 Pfund überlistet.

DSC 1487 -  - Mulbilla Cream Boilie, Cockbaits

Regelmäßig Neues von Cockbaits findest du