So oft hören wir von weniger schönen Meldungen, bei denen Angler es nicht mehr rechtzeitig an Land geschafft haben und verunglückt sind. Immer im Fokus: Bootsangeln – auch auf Karpfen. Wer mit dem Boot rausfährt, sollte immer Vorsicht walten lassen und alle möglichen Sicherheitsmaßnahmen treffen. Oft genug vergessen wir die Schwimmweste dann doch wieder am Ufer oder nutzen sie einfach nicht. Diese Gedanken kommen bei uns immer dann hoch, wenn mal wieder was passiert ist. Heute sind wir auf eine Meldung zweier, vermutlich namhafter, Karpfenangler aufmerksam gemacht worden.

Karpfenangeln vom Boot – Glück im Unglück

Hitzewellen bzw. der Sommer in Deutschland sind fast immer mit heftigen Unwettern verbunden. So war es auch Anfang dieser Woche an der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Gewitter vom Montag trafen auch zwei Karpfenangler aus Belgien, die auf dem Fleesensee vom Boot aus auf Karpfen angelten. Durch das extreme Wetter entstanden Wellen, die beim Aufeinandertreffen das Boot komplett fluteten und sinken ließen. Zum Glück waren sie an einer sehr flachen Stelle des Sees positioniert. Das Resultat waren daher nur Unterkühlungen. Glück im Unglück.

Wir können nur an alle appellieren, die das Karpfenangeln vom Boot aus machen: Tragt Schwimmwesten. Niemand weiß, wann das Glück einen verlässt.

Hier geht es zum Bericht der Ostsee Zeitung: Boot im Fleesensee geht unter